Donnerstag, 16. Oktober 2008

Anonymität und Feigheit

Man bekommt schöne Einblicke in jemandes Charakter wenn man ihn mit seiner eigenen Borniertheit konfrontiert. Drum gibt's ja auch diesen Blog, in dem es mir speziell um die Borniertheit in der Hifi-Szene geht, oder genauer in der High-End-Ecke dieser Szene. Doch manchmal nimmt besagte Borniertheit solche unappetitlichen Ausmaße an, daß man anfängt sich zu fragen ob man's dermaßen explizit überhaupt wissen wollte. Wobei ich gleich dazu sage daß mir persönlich ein ehrlicher Gestank immer noch lieber ist als überpuderter und parfümierter Dreck. Da weiß man wenigstens gleich was Sache ist.

So ist's im Thema, dem ich mich gerade mal vor drei Tagen hier gewidmet habe. Aus meiner Sicht eines Fürsten der Finsternis hat er sich wirklich prächtig entwickelt. Man erkennt auch sehr schön daß eine auf Vermeidung von Kraftausdrücken zielende Moderationsstrategie letztlich bei solchen "heißen" Themen nichts bringt als mehr Puder über dem gleichen Dreck.

Ich wollte das auch gar nicht weiter kommentieren weil ich meine daß es für sich selbst spricht, mit Ausnahme einiger Anmerkungen über das Thema Anonymität bzw. Pseudonymität, da das in besagtem Forum einige Breite angenommen hat.

Viele der Spekulationen wären überflüssig wenn sich die Betreffenden meinen Blog-Artikel vom Mai zu Gemüte geführt hätten, was auch aus anderen Gründen durchaus zu empfehlen wäre. Aber auch wenn man daraus die Gründe für das Pseudonym wohl schon erahnen könnte, explizit hingeschrieben habe ich sie nicht. Jedenfalls meinte wegen meiner Anonymität Markus Berzborn eine regelrechte Tirade gegen mich reiten zu sollen. Zwar ist mir meine Weigerung, meine wahre Identität zu outen, auch schon zuvor immer wieder von Leuten zum Vorwurf gemacht worden, wenn sie mit ihrem sonstigen Latein am Ende waren, aber keiner hat das bisher auf eine dermaßen giftige Weise getan wie Markus Berzborn. Das fing mit Herabsetzung an und steigerte sich bis zum Gebrauch des Wortes "Abschaum", das von der Moderation zwar zensiert wurde, aber zu diesem Zeitpunkt schon von anderen Beiträgen aufgegriffen wurde, weshalb es zur besseren Verständlichkeit vielleicht besser gewesen wäre es dort stehen zu lassen. Furcht vor juristischen Konsequenzen aus meiner Richtung wäre jedenfalls unangebracht, denn ich denke Berzborn schadet sich damit ohnehin nur selbst.

Außerdem: Welchen Schaden kann ein Pseudonym nehmen? Das ist ja eben genau eine meiner Motivationen hinter der Pseudonymität. Ich wußte von Anfang an daß ich Klartext reden (bzw. schreiben) will, ich wußte von Anfang an daß das einigen Leuten nicht passen würde, und es war mir ebenfalls klar daß darunter welche sein würden die in der Hitze des Gefechts keinerlei Hemmungen haben, auch Kollateralschäden in Kauf zu nehmen. Das wäre noch nicht so schlimm wenn sie bloß mich selbst beträfen, aber ich arbeite als Freiberufler für diverse Firmen, vorwiegend aus der professionellen Tontechnik, und wenn denen aus meiner privaten Betätigung ein Nachteil entstehen sollte wäre definitiv die rote Linie überschritten. Wenn ich mich nicht darauf verlassen kann daß meine Gegenüber diese Grenze respektieren muß ich selber für deren Einhaltung sorgen.

Pseudonymität ist auch keineswegs unfair. Zum Einen ist es im Falle einer juristischen Streitsache durchaus möglich mein Pseudonym zu durchbrechen. Es ist daher für mich keine Möglichkeit einer eventuellen Strafe zu entgehen, und ich weiß durchaus was ich sagen will, was ich sagen darf, und wo die Grenzen der freien Meinungsäußerung sind. Satire ist ausdrücklich davon gedeckt, und zwar auch wenn die Opfer der Satire namentlich bekannte Personen sind. Wer sich öffentlich äußert, und dazu gehören auch öffentliche Foren, dann muß er akzeptieren daß seine Aussagen in der Öffentlichkeit faktisch oder satirisch "auseinandergenommen" werden. Das muß ich schließlich ggf. ebenso ertragen können. Man kann dabei zwar durchaus auch mal der Meinung sein ich hätte die Grenzen des guten Geschmacks überschritten, aber das ändert nichts daran daß ich in den Grenzen des geltenden Rechts auch dazu die Freiheit habe, und ich sage ausdrücklich daß ich auch weiterhin die Absicht habe sie zu nutzen.

Zum Anderen ist es auch nicht feige. Es steht hier im Blog nichts was ich nicht ggf. einem Betroffenen auch ins Angesicht sagen würde. Der Vorwurf der "ungleichen Gesprächsvoraussetzungen" schließlich könnte kaum idiotischer sein, da ein Jeder mit Leichtigkeit Gleichheit herstellen könnte indem er sich selbst ein Pseudonym zulegt, dafür braucht er mein Einverständnis nicht. Sogar hier im Blog wäre das gegangen, wie Andere ja schon gezeigt haben. Weil ich mir kaum vorstellen kann daß Markus Berzborn nicht selbst darauf gekommen ist, halte ich das in seinem Fall schlicht für eine verlogene Argumentation. Ich denke es ist offensichtlich daß er mich zur Preisgabe meiner Identität mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln reizen wollte, und mit seinen Analogien vom Duell und vom Atomkrieg macht er auch unzweifelhaft klar daß es ihm nicht um's Argumentieren sondern um "Krieg" geht. Wenn es nicht schon vorher genügend Gründe für ein Pseudonym gegeben hätte, spätestens angesichts solcher Amokläufer ist sonnenklar warum das eine gute Idee ist.

Ein weiteres immer wieder vorgebrachtes Argument ist, daß man so nicht beurteilen könne mit welcher Kompetenz ich schreibe. Das wird einmal an meiner Ausbildung und Berufserfahrung festgemacht, ein anderes mal daran welche Hifi-Anlage ich selbst benutze. Dazu kann ich nur sagen: Wer meine Kompetenz ohne diese Information nicht beurteilen kann der kann das auch mit ihr nicht. Jeder, auf dessen diesbezügliches Urteil ich Wert lege, hat eine Vorstellung von meiner Kompetenz sobald er von mir ein paar Beiträge gelesen hat. Das Urteil der Anderen ist mir ziemlich gleichgültig. Wer pelmazo einschätzen will der lese seine Texte. Wer den Menschen dahinter persönlich einschätzen will der muß ihn persönlich kennenlernen, und der Weg dahin führt nicht über pelmazo.

Und zuletzt: Der beste Weg meinem Spott zu entgehen, ist sein Gehirn einzuschalten und nicht so einen hanebüchenen Stuß von sich zu geben wie er leider im "audiophilen" Bereich viel zu häufig ist. Ich spotte nicht aus Abneigung, sondern um Denkvorgänge auszulösen.

Als Bonus gibt's noch eine Literaturempfehlung.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Hallo Pelmazo,

da es unter anderen zu meinen Aufgaben im HAF gehört "Deinen" Thread zu moderieren, erachte ich es als zumdindest angebracht, Dir hier an dieser Stelle einen -Gruß- zu hinterlassen.

VG Matthias

Anonym hat gesagt…

Früher oder später wird Pelmazo enttarnt sein. Der hetzenden Meute kann Pelmazo nicht entkommen. Pelmazo wird hoffentlich wissen, ob er für seine freie Meinungsäußerung Reaktionen auch im realen Leben haben möchte. Durch das Nennen und Verächlichmachen von Realnamen macht er sich nicht nur Freunde. Es scheint, bis jetzt macht ihm das Katz- und Maus-Spiel noch Spaß.

Anonym hat gesagt…

TONSTUDIOTECHNIK TONSTUDIOAUSRÜSTER

Lars hat gesagt…

Hallo anonymer Dirk. Das ist zwar kein Forum hier, aber ich denke, Du übertreibst ein wenig. Deine Drohungen sind ebenso dumm wir erbärmlich! Lars, der Pelmazo herzlich grüßt

Anonym hat gesagt…

Florian Stroth ist nicht Pelmazo. Dem gehört nur offiziell der Blog.

Anonym hat gesagt…

Lars Guzzi Kawa Freund von Pelmazo?

Anonym hat gesagt…

Schade, jetzt haben wir seit heute Nachmittag versucht jemanden zu erreichen, aber keiner geht dran oder macht die Türe auf.

Anonym hat gesagt…

Ohne Worte.....

Jeder wird wissen, wer sowas schreibt.

Pelmazo 1000 €
Alex 250 €
Martin Gelte 250 €
xxx....
Ach ja, wir kriegen euch
demnächst:
Pelmazo 2000 €
Alex 250 €
Martin Gelte 350 €

Ansonsten toller Blog

Alex8529

Anonym hat gesagt…

Manche wohnen doch viel näher als man glaubt.

Anonym hat gesagt…

wie ich gerade gehört habe, gibt es Leute die mittlerweile richtig Geld geben:
Pelmazo 5000 €
Alex 500 €
Martin Gelte 750 €
Lars 150 €

Aber das habe ich nur gehört, keine Ahnung ob es stimmt.

Anonym hat gesagt…

Äh! Ich weiß wo deine Haus wohnt ... herrlich dieser Jambor ....

Anonym hat gesagt…

Pelmazo: 5.000,00 €

Anonym hat gesagt…

7500 EUR Pelxxx ?

Wer bietet mehr?

Anonym hat gesagt…

Ich biete, als begeisterter Veterinärmediziner, 10000 Euro für die Entwicklung eines Hirnstrom-Reinigers für J. Ambor.

20000 Yen zusätzlich gibt es für einen Tuningbausatz mit dem arzneilich wirksamen Bestandteil TOFU.

Anonym hat gesagt…

14.000 €

Anonym hat gesagt…

Oh Mann,

ich dachte, dieses Kopfgeldgeseier sei ein Spässle, nun wird es dreckig, weil ein Marmeladen-bohrer in die Küche geschaut hat (trotz Hitzeunverträglichkeit) ;-)

Da muss ich trotz meiner Meinung, daß ein wenig weniger Überheblichkeit sicher auch zielführend gewesen wäre, mal unbekannterweise den Flüchtigen viel Glück wünschen.

Gruß (SmS)

Anonym hat gesagt…

Ich biete eine Dose Hohlraumversiegelung für J. Ambors Kopf!

Anonym hat gesagt…

Ü-50 Party

Anonym hat gesagt…

Tach Stefan ;)

Anonym hat gesagt…

Alle lieben den Verrat, keiner liebt den Verräter

Pelmazo ist…

Wer aber, aus rechtlich relevanten Gründen wissen möchte oder muss, wer sich hinter dem Pseudonym "Pelmazo" verbirgt, bitte eine E-Mail an: s.h.i.m.leser@googlemail.com

Nach Überprüfung der Sachlage, gibt es den vollständigen Namen, die E-Mail, Namen der Arbeitgeber und für wen er so gearbeitet hat und sogar ein hübsches Bild.

Der anonyme, Anonymus :L

http://img10.abload.de/img/pelmazorgji.jpg