Dienstag, 15. April 2008

Und es gibt ihn doch!

Zugegeben, ich habe auch immer geglaubt, die Story vom Osterhasen sei frei erfunden. Die Praxis zeigt aber, daß dies zu kurz springt und an Ostern Eier im Garten zu finden sind, obwohl sie nach der konventionellen Logik eigentlich gar nicht dort sein dürften. Ich habe auch mal geglaubt, Hasen könnten gar keine Eier legen. Weit gefehlt.

Wer an Ostern im Garten nachschaut, der wird es sehen.

Der Osterhase ist nicht einfach nur ein Nagetier, er ist ein hoch komplexes Wesen, das mit den herkömmlichen biologischen Begriffen nicht vollständig erfaßt werden kann. Die Wissenschaft leugnet das bis heute, doch wird sie noch lange brauchen bis sie erklären kann wie ein Osterhase nicht nur Eier legen, sondern diese auch hartkochen und bunt bemalen kann. Doch die unmittelbare Wahrnehmung spricht eine klare Sprache, und eine kleine Gruppe fortschrittlicher Wissenschaftler zeigt sich inzwischen mit aller gebotenen Vorsicht als Unterstützer der Osterhasen-Theorie.

So sprach ein mir bekannter Botanik-Professor kürzlich an Ostern gegenüber seiner 5-jährigen Tochter ganz offen darüber, und tatsächlich fand diese auch mehrere Nester mit Eiern im Garten. Es ist klar daß man als Professor heute noch auf der Hut sein muß, und nicht allzu öffentlich darüber reden kann, wenn man nicht seinen Ruf in Gefahr bringen will, aber so ging es ja auch denen, die gegen die flache Erde angetreten sind. Die Wahrheit hat sich am Schluß dann doch durchgesetzt. Wenn die Zeit reif ist, dann wird sich die neue Sichtweise des Osterhasenproblems durchsetzen, und die engstirnigen Ignoranten, die heute noch auf ihrer beschränkten Theorie festhalten und die Realität außer acht lassen, werden nur noch eine Fußnote der Geschichte sein.

Der Osterhase hat dafür ein gutes Gespür. Er ist nicht so dumm sich denjenigen zu zeigen, die ihren Augen sowieso nicht trauen würden. Die sich von ihrem durch Zahlen und Formeln verklebten Verstand vorschreiben lassen was ihre Augen sehen dürfen. Den Osterhasen bekommen nur diejenigen zu Gesicht, die dieses Erlebnis auch wert sind. Das mußten schon viele feststellen, die sich mit unfairen und hinterhältigen Methoden auf die Lauer gelegt haben und den Osterhasen in Flagranti ertappen wollten. Das sind untaugliche Versuche, nicht valide, und nicht beweiskräftig. Der wahre Osterhasen-Seher ist da weiter und läßt sich nicht von den immergleichen kleinlichen und neidvollen Einwänden beirren.

Die Anderen können sich immerhin glücklich schätzen, daß sie keine gekochten Eier essen müssen. Sollen sie damit doch zufrieden sein! Für den wahren Osterhasen-Freund ist das ein kleines Opfer für das Privileg, die ganze Wahrheit zu sehen.

Vielen Dank für die Inspiration zu diesem Beitrag an den Teilnehmer "selbstbauen" des Hifi-Forum.

1 Kommentar :

Anonym hat gesagt…

Alle lieben den Verrat, keiner liebt den Verräter

Pelmazo ist…

Wer aber, aus rechtlich relevanten Gründen wissen möchte oder muss, wer sich hinter dem Pseudonym "Pelmazo" verbirgt, bitte eine E-Mail an: s.h.i.m.leser@googlemail.com

Nach Überprüfung der Sachlage, gibt es den vollständigen Namen, die E-Mail, Namen der Arbeitgeber und für wen er so gearbeitet hat und sogar ein hübsches Bild.

Der anonyme, Anonymus :L

http://img10.abload.de/img/pelmazorgji.jpg