Sonntag, 11. Januar 2009

Sniper Jäger

Es gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man erleben darf wie sich immer wieder rechtschaffene, unerschrockene Männer finden, die in einer schlechten Welt wie dieser Recht und Gesetz in die eigene Hand nehmen, und den Schurken das geben was sie verdienen.

So tummelt sich nun schon viel zu lange eine dunkle Gestalt in der Hifi-Szene herum, die das Licht des Tages scheut und sich als "pelmazo" maskiert, um aus dem Hinterhalt, und aus heiterem Himmel, immer wieder ahnungslose, unschuldige und wohlmeinende Hifi-Fans zu kritisieren, zu ärgern und zu provozieren. Es liegt auf der Hand, daß diesem Unwesen Einhalt geboten werden mußte. Wie jeder vernünftige Mensch weiß ist Kritik für einen Audiophilen schlimmer als eine Ohrfeige, und wenn er seine Lächerlichkeiten öffentlich aufgedeckt sieht, dann entspricht das einer schweren Beleidigung, besonders wenn er dafür von keiner realen Person Satisfaktion fordern kann.

Um diesem Mißstand abzuhelfen hat sich nun, da der Justiz ja bekanntlich nicht zu trauen ist, ein Partisanenkommando zusammengefunden, das bereit ist, unter Einsatz des eigenen Lebens den Kampf gegen die Windmühle aufzunehmen, und nicht zu ruhen bis der Schlupfwinkel dieses Schurken ausgeräuchert ist.

Zunächst mußte die Aktion durch Auslobung eines Kopfgeldes mit einer ordentlichen Finanzierung ausgestattet werden, wie sich hier in den Kommentaren verfolgen läßt. Außerdem brauchte die Aktion ein öffentliches Portal, um die verängstigten Opfer dieses Schurken vom Fortschritt der Aktion in Kenntnis zu setzen, und ihnen die Gewißheit zu geben daß ihre Leiden nicht vergessen sind. Die Kommandozentrale der Partisanengruppe bleibt natürlich, wie auch die Identität der Mitglieder, im Verborgenen, um dem feigen und hinterhältigen Schurken keine Angriffsfläche zu geben. Der verwegenste der Partisanen, der Sniper Jäger scheut sich aber nicht, sein schweres Amt offen auszuführen. Nicht umsonst wurde er hier in diesem Blog schon einmal lobend und bewundernd erwähnt.

So hat dieser mutige Bote der Gerechtigkeit dem Schurken pelmazo aus ganz unverdienter Fairneß am 6. Januar noch ein letztes schriftliches Angebot gemacht, mit folgenden Worten:
möchtest du dich selber enttarnen, oder möchtest du, das wir diese Woche damit beginnen?
was dieser, ganz der humorlose, sture Fiesling, der er nunmal ist, folgendermaßen zurückwies:
Weder noch.

Ich werde sicher nicht auf einen derart plumpen Erpressungsversuch eingehen. Ich ersuche Dich außerdem eindringlich, diese Enttarnungskampagne auf der Stelle einzustellen. Du bist ganz knapp davor, Schaden zu verursachen der durchaus die Justiz beschäftigen könnte. Ich bezweifle stark daß das in Deinem Interesse sein kann.

Das ist meine letzte Warnung "im Guten", und das ist ab jetzt kein Spiel mehr. Ein weiterer Versuch von Dir, mich unter Druck zu setzen, und ich schalte meinen Rechtsanwalt ein.
Was soll man dazu sagen? Wer so uneinsichtig ist, und gut gemeinte Angebote in den Wind schlägt und dabei sogar noch freche Drohungen ausstößt, der hat sich damit eindeutig selbst vogelfrei gemacht, und ist für das was ihm zustößt, allein selbst verantwortlich. Unser edler Recke hatte dafür die passende Antwort, und schrieb dem Schurken was er von ihm hielt:
Anonym Serven ist gut, Internet Sniper und in speziell deiner perfiden Form, keine Chance.
Bei der Anzahl an geschädigten oder genötigten Personen und Firmen durch Pelmazo besteht ja ein öffentliches Interesse, auch im rechtlichem sinne.

Eine schöne Restwoche
Dem aufmerksamen Leser wird sofort aufgefallen sein, wie freundlich und gemessen diese Antwort im Vergleich zum Geschreibsel dieses Schurken ist, wie die rechtschaffene Gesinnung sich darin eloquent, klar und natürlich ausdrückt. Die wackere Partisanenschar kann sich wahrhaft glücklich schätzen, ein solch leuchtendes Vorbild an ihrer Spitze zu wissen.

Aber noch ist das Ziel nicht erreicht, die Ratte weigert sich noch, ihr sinkendes Schiff zu verlassen, auch wenn erste Erfolge zu verzeichnen sind. Aber nicht verzagen, der Endsieg ist nur eine Frage der Zeit, denn
Der hetzenden Meute kann Pelmazo nicht entkommen.
wie dem Feigling schon hier ins Stammbuch geschrieben wurde. Er sollte wissen daß Seinesgleichen keine Rücksicht verdient hat; ein umständliches Verteidigungsverfahren wäre an ihm verschwendet. Da macht man kurzen Prozeß, wenn man ihn hat. Dann kann man ihm endlich mal all das klipp und klar sagen, was man vorher pelmazo auch schon gesagt hat. Man kann ihm sagen was für ein arroganter Fiesling er doch ist, was für ein narzisstisch verbogener Heckenschütze, was für ein feiger und halb tauber Schisser, der langatmige Artikel von unsagbarer fachlicher Qualität und mangelhafter Rechtschreibung über die herzliche und lustige Hifi-Gemeinde schüttet. Man kann ihm endlich sagen wie bedeutungslos er ist, daß er einem so egal ist daß man ihn noch nicht einmal ignoriert. Und all das sind liebevolle Ausdrücke im Vergleich zu dem womit pelmazo seit Monaten die rechtschaffenen Hifi-Freunde quält: Zum Beispiel die unverschämte Lüge, daß Meßgeräte besser als ein Audiophilengehör sei, oder daß sich ein Audiophiler beim Hören auch täuschen könne, oder gar täuschen wolle!

Einmal enttarnt, wird er sich zweimal überlegen ob er es noch einmal wagt, die Lächerlichkeit der Audiophilen öffentlich zu machen - äh - die Audiophilen lächerlich öffentlich zu machen. Oder so ähnlich.

Es bleibt an dieser Stelle, den Helden der Partisanengruppe die Daumen zu drücken, daß sie ihr edles Werk vollenden mögen, damit die Kränkungen der audiophilen Seele endlich gerächt sind, damit der Überbringer der schlechten Nachricht endlich getötet werden kann, wie das schon bei den alten Griechen mit Erfolg angewandt wurde wenn die Realität unbequem war. Der Schisser kann dann einem Gericht was vorjammern, der rechtschaffene Hifi-Freund weiß in seinem Herzen, wer hier der Schurke, und wer der Gerechte ist. Die Gerechtigkeit ist zu wichtig als daß man sie der Justiz überlassen könnte. Die Gerechtigkeit findet man nicht vor Gericht, sondern im Herzen. Und was könnte es Gerechteres geben als das edle, blutende Herz eines rechtschaffenen Hifi-Freundes?

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

...geil, zeigt, wie durchgeknallt die Szene ist.

Richtig durchgeknallt. Dass die Erde keine Scheibe ist darf man anonym nicht sagen, komplett gaga.

Keep up the good work...

Anonym hat gesagt…

Lieber heimlich schlau, als unheimlich blöd!

Anonym hat gesagt…

tja, eigentlich möchte ich auch wissen, wer dieser Pelmazo ist....

Es wäre mir ganz einfach ein Bedürfnis ihm mal persönlich Dank sagen zu können...

Bankberater, VooDoo-Verkäufer, 5.Kolonne-Forenhopser,etc., es ist ein Elend mit Euch...

Alex8529

Anonym hat gesagt…

Sniper Jäger, erleg Du erst mal ein "d" bei deiner "Jagt".
Doof bleibt halt doof, da helfen keine Pillen!

Anonym hat gesagt…

„Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.“

Edmund Burke

Anonym hat gesagt…

Falls die identität jemals aufgedeckt werden sollte, werde ich pelmazzo's erster groupie.

Anonym hat gesagt…

Was hat man denn nur vor? Will man auf Strategien zurückgreifen, die bereits im Kindergarten erfolgreich waren: "Ich hab zwar keine Argumente mehr, aber ich kann dir immer noch kräftig gegen das Schienbein treten und lachend weglaufen!"?

Anonym hat gesagt…

Find es schon lustig wenn ausgerechnet die kultivierten Genuss- und Emotionsmenschen, die felsenfest in ihrer Selbstsicherheit ruhen, durch einen Foristen der seine Meinung kundtut, völlig die Kontrolle verlieren und wie Leute die man ja eigentlich verabscheut, vor Wut und Hass fast platzen und ihr wahres Gesicht zeigen:

Eine häßliche Fratze aus asozialem und primitivem Verhalten, versteckt hinter einem Schluck Rotwein und dem Gefasel über Niveau und Klasse.

Davon hat der Tetra-Pack saufende Penner in der Fußgängerzone mehr.


Gruß an Pelmazo! natürlich anonym:-)







Gruß am Pelmazo

Radiowaves hat gesagt…

Ich wüßte auch zu gerne, wer Pelmazo ist. Dann könnte ich vermutlich bei ihm ne Menge über Elektronik und Schaltungsdesign lernen - ich könnte es eventuell bald gebrauchen.

Und ihm Danke sagen für etwas, was eigentlich selbstverständlich sein sollte: nen klaren Geist, eine scharfe Auffassungsgabe und die Bereitschaft, aus mir völlig unverständlichen Gründen nicht erwünschte Wahrheiten und Selbstverständlichkeiten auch zu artikulieren.

Danke und weiter so, Pelmazo!

Der Radiowaves

Anonym hat gesagt…

Alle lieben den Verrat, keiner liebt den Verräter

Pelmazo ist…

Wer aber, aus rechtlich relevanten Gründen wissen möchte oder muss, wer sich hinter dem Pseudonym "Pelmazo" verbirgt, bitte eine E-Mail an: s.h.i.m.leser@googlemail.com

Nach Überprüfung der Sachlage, gibt es den vollständigen Namen, die E-Mail, Namen der Arbeitgeber und für wen er so gearbeitet hat und sogar ein hübsches Bild.

Der anonyme, Anonymus :L

http://img10.abload.de/img/pelmazorgji.jpg