Sonntag, 21. Februar 2010

Jubiläum

Wer hätte es gedacht, jetzt schreibe ich schon meinen 50. Blog-Artikel. Ich weiß, Manche brauchen dazu bloß zwei Wochen, und ich zwei Jahre. Dafür bilde ich mir ein daß meine Artikel nicht gerade Wegwerfware sind. Wenigstens die meisten von ihnen.

Wobei ich mir natürlich darüber bewußt bin daß es eine Reihe von Leuten gibt die mein ganzes Blog als Wegwerfartikel betrachten. Diesen Leuten verrate ich ein bis jetzt gut gehütetes Geheimnis:

Ich toleriere Eure Meinung. Ehrlich!

Das hättet Ihr jetzt nicht erwartet, was? So oft wurde mir schon Intoleranz vorgeworfen, das ist selbst an mir nicht spurlos vorüber gegangen. Und daher toleriere ich ab jetzt sogar die Meinung von offensichtlichen Schwachköpfen, denn sie sind ja schließlich auch nur Menschen und haben ein Recht auf ihre eigene Meinung, so unsinnig sie auch sein mag.

Sehr dazu beigetragen hat bei mir die Erkenntnis, daß diese Leute nicht unerheblich zum Gelingen dieses Blogs beigetragen haben. Was wäre dieses Blog ohne die ganzen vorbildlichen Audiophilen, die freiwillig und selbstlos den Beweis angetreten haben, daß alles was ich über sie -- zugegeben nicht immer in der freundlichsten Absicht -- geschrieben habe, tatsächlich stimmt? Manche haben sich dabei sogar noch selbst übertroffen. Wer mir derart entgegen kommt, der hat meine Toleranz verdient.

Wenn ich kurz auf ein paar Highlights aus der zweijährigen Blog-Geschichte hinweisen darf:
  • Schon der High-End Crashkurs war offenbar Ansporn für einige echte Audiophile, sich realsatirisch zu betätigen.
  • Zu ersten Höhenflügen schwang sich danach Dirk Jambor und sein Trupp der wackeren Sniper Jäger auf, die sich mit ihrem Anti-Blog ein Denkmal gesetzt haben, das nach wie vor von der moralischen Überlegenheit ihrer Mission ihr unbeirrbares Zeugnis ablegt.
  • In diesem Zusammenhang muß auch die sich teilweise überschneidende Mannschaft des österreichischen Hifi-Forums und des deutschen Open-End-Forums genannt werden, die keine Mühen gescheut haben, hier in meinem bescheidenen Blog immer wieder Zeugnisse ihrer überragenden Fähigkeiten zur Realsatire zu hinterlassen, obwohl man meinen könnte daß sie damit in den beiden Foren schon mehr als genug ausgelastet waren und sind. Besonders talentiert und authentisch fand ich hier den Franz, der wesentlich dazu beigetragen hat daß die Kommentarspalte zu meinem Artikel "Spin" auf über 300 Beiträge angewachsen ist. Damit hat er sogar den vorherigen Rekordhalter "Brave New Hifi-Forum" deklassiert.
  • Auch die vielen anonymen Kommentare im ganzen Blog müssen an dieser Stelle gebührend gewürdigt werden, ganz besonders diejenigen, die sich damit über meine eigene Anonymität beschwert haben. Ich rufe Euch zu: Euer gefahrvoller und selbstloser Einsatz war nicht umsonst, ich bin mir nunmehr meiner Feigheit bewußt und toleriere jetzt ganz besonders auch Eure Meinung.
  • Ein weiterer Dank gilt auch der Hifi-Presse, die sich vor allem im letzten Jahr als dankbares Spottopfer gezeigt hat. Ich gebe zu daß ich das dort vorhandene Talent lange unterschätzt habe. Meinen ersten Kontakt mit dieser Thematik fand ich noch nicht besonders lustig, aber die Stereoplay hat dann in einer noch anhaltenden Serie ein Feuerwerk an Realsatire produziert dem sogar ich hier im Blog nur schwer gerecht werden kann. Da lohnt der Besuch in deren eigenem Forum, auf das in meinen Blog-Artikeln verlinkt ist. Mir scheint daß sich da ein Potenzial aufbaut, dem nur ein Großmeister der Satire gewachsen ist.
Wer mein Blog nicht von Anbeginn verfolgt hat, dem möchte ich einige ältere Kostproben anempfehlen, von denen ich ganz unbescheiden denke daß sie auch heute noch mit Gewinn lesbar sind. Um meinem Hang zur Selbstbeweihräucherung noch weiter zu frönen, möchte ich Euch, meine Fans, darum bitten, aus meinen bisherigen Artikeln Euer persönliches Highlight zu wählen. Bitte macht Gebrauch von der Kommentarfunktion, um Eure Wahl kund zu tun. Ich schreibe zwar normalerweise was ich will, und gedenke das auch weiterhin zu tun, aber ich kann Euch ja trotzdem das Gefühl geben als käme es auf Eure Meinung an. Tolerieren tue ich sie jedenfalls ganz bestimmt!

Laßt uns also dieses Jubiläum in der Rückbesinnung begehen und zu einer Demonstration der Toleranz werden lassen. Für Kondolenzbezeugungen und Kranzniederlegungen steht die Kommentarspalte zur Verfügung.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Gääähn

Soundscape hat gesagt…

Ich freu mich schon auf die Nächsten 50 Beiträge :)

DEMON hat gesagt…

zum jubiläum meine herzliche DETONATION!!
freu mich jedesmal wenn die neue pelmazoausgabe da ist, und lese dann voll überheblicher gehässigkeit und nervös nickend (mit bewegten lippen).
auch die kommentare sind immer sehr gut. vor allem die kommentare! HÄHÄ!

nachdem franz im artikel namentlich erwähnt wurde (soll er damit etwa angelockt werden?) will ich an dieser stelle nicht verpassen meinen höchstverehrten dr.böckle herausloben, sozusagen als ANTIfranz: geistreich mit sinn für proportion und humor.
ohne die fein abgeschmeckten analysen dr.böckles wäre die rasende forenINSANITY schon längst ein zu bitterer kloss...

liebe grüsse
michi

ken hat gesagt…

Ja, es wäre gar nicht auszudenken, nicht mal leise im abgelegensten Grosshirnrindenareal wo sich Synapsen und Neurosen Gute Nacht sagen, und schon gar nicht laut auszusprechen, was der Blog ohne die Kommentare wäre...

Ich finde es übrigens nicht OK dem Professor Böckle gegenüber, ihn in einem Satz gemeinsam mit dem Franz zu nennen. Was solls, jedenfalls bin ich schon gespannt wer sich von den beiden zuerst für die ehrenvolle Erwähnung bedankt. Gebietet ja wohl die Höflichkeit.

Ahja und Glückwunsch auch, dem Herrn Pellegrino Mazotti und seinem Blog, hoffentlich werden die Dodeln immer in der Mehrheit bleiben, weil dann muss er sich auch in hundert Jahren noch drüber aufregen O_ó


lg wolfgang

Anonym hat gesagt…

Ähem.

Hallo Demon. Hallo ken.
Ich danke Euch für Eure Gunst, obwohl ich sie nicht verdient habe.

Fahren wir also (in Anbetracht des 50sten Blog-Geburtstages pelmazos`) fort im löblichen Werke.
Die Audiophilen sind die Wichs-, äh Wachs-Kerzen auf der Geburtstagstorte.
Ja.
Und wahrlich, die audiophilen Kerzen sind NICHT die hellsten Kerzen auf dieser Torte (oder sollte man hier, anstatt von einer "Torte", nicht doch eher von einer "Tortur" sprechen?).

Nun.
Natürlich wird es noch eine Weile dauern, bis sich die ganzen (geistig) ungelenken Vollkoffer wieder mühsam hierher, in das Gefilde der deutschen Kommentardichtung, geschleppt haben.
Leider wird es aber dann SCHON WIEDER an uns hängenbleiben, diese (bis zum Bersten mit Dummheit und Dekadenz vollgestopften) Vollkoffer auszupacken, und deren (wie immer völlig unbrauchbaren) Inhalt umweltgerecht zu entsorgen.

Und es wird, in Anbetracht des esoterisch kontaminierten (geistigen) Sondermülls wohl zwingend erforderlich sein, die verfügbare Entsorgungs-Container-Palette adäquat zu erweitern:
(Die Flaschen-Container können natürlich bleiben, denn sie werden auch weiterhin gerne genommen.)
Eine audiophile Entsorgungs-Stelle für geistigen Sondermüll sollte sich also wie folgt zusammensetzen:

Ein eigener Open-End-Container (mit Single-Malt-Whiskey-Abfluß in Verbindung mit einer langen Zündschnur) zur Ensorgung unseres schwergewichtig swingenden Emotions-Charlys (damit er mit seinem Airbag-Schädel nicht in`s Grundwasser gelangen kann, wodurch lebenswichtige Wasser-Zuleitungsrohre verstopft werden könnten.).

Ein eigener Franz-Container, der zur Hälfte mit (Silber-)Sand aufzufüllen ist, aber natürlich erst, NACHDEM dieser Silbersand ausgiebigst als Katzenstreu Verwendung gefunden hat. Unser guter Franz wird es binnen kürzester Zeit schaffen, mittels seines endlosen Weichspülergeschwafels jegliche "ätzende Note" der Katzenpisse aus diesem Sand herauszuleiern, während sich der weiche Katzenkot in Anbetracht des trockenen Endlos-Gefasels unmittelbar verhärten wird.

Ein speziell (mit Sägemehl) schallgedämmter, aktiver "ellesound"-Mehrweg-Container, der unbedingt abschließbar sein muß (weil es ansonsten wohl keine andere Möglichkeit geben wird, diesen eingebildeten überheblichen unfreundlichen ruppigen selbstherrlichen, allseits "beliebten" Dummschwätzer dauerhaft zu entsorgen).

Ein rustikaler hölzerner wurmstichiger Werner-(Keller-Rind, äh kellerkind-)Tannoy-Container, der (gemeinsam mit Werner) SOFORT in eine möglichst erdferne Umlaufbahn geschossen werden muß (Der idealste Verwahrungs-Ort wäre bei Werner aber der Ringnebel M57 im Sternbild (ewige) Leier.).

Für unseren lieben (stets dümmlich verschlagen grinsenden) Sniperjäger "Dirk" einen Jambor-Container mit eigener PPP-Stromversorgung, die mittels Krokodilklemmen DIREKT an seinen Ohren angeklemmt wird, um die Solid-Core-Kacke in seinem Schädel auch weiterhin am Dampfen halten zu können . Aus humanitären Gründen empfehle ich jedoch, in seinen Schädel auch ein Überdruckventil einzubauen, damit das überschüssige Geschleime dieses Dünnbrettbohrers ungehindert entweichen kann.

Weiters:
Einen eigenen speziellen David-Container OHNE DECKEL (damit auch in Zukunft gewährleistet ist, daß möglichst ALLE "wolkenschwebenden" hirnrissigen nichtsnutzigen audiogrippigen Federviecher ungehindert und freundlich auf ihn hinein-kacken und hineinpissen können).

Natürlich gibt es in den Foren noch unzählige weitere Audiophile, die noch unzählige weitere Spezial-Container erfordern würden, und die einem (in Verbindung mit ihrem unsäglichen endlosen Geschwätz) DERMASSEN auf den Sack gehen, daß man sich mittlerweile (als normal denkender Mensch) wünschen würde, niemals in diesen Sumpf hineingezogen worden zu sein.
Beim Lesen der Augen- und Gehirnkrebs verursachenden Beiträge kann man lebhaft nachempfinden, wie sich Jesus damals am Kreuz gefühlt haben muß.

Grüße
Pater Böckle

Anonym hat gesagt…

Hallo Pelmazo,

herzlichen Glückwunsch. Weiter so.
Locke weiter die ganzen Schwachköpfe an, die sich hier in deinem Blog lächerlich machen können.

Die High-Ender möchten ja auch mal was zu lachen haben.

In den Foren sind die Schwachköpfe inzwischen längst ausgestorben. Schade.

..aber der Blog bleibt hoffentlich. Da sind die Herren dann wenigstens in ihrem Käfig.

Anonym hat gesagt…

it works!!

Anonym hat gesagt…

Von mir auch herzlichen Glückwunsch, ich habe selten auf so amüsante Weise so viel gelernt. Ich freue mich auf die nächsten Fünfzig.

Gruß
Peter

Anonym hat gesagt…

In den Foren sind die Schwachköpfe inzwischen längst ausgestorben......

Na das sind ja mal gute Nachrichten.

Seit wann sind denn Jambor, der Dicke, Cay Sulzer, Floratte, Franz, Elle, und wie sie alle heißen nicht mehr dabei ?

Alex8529

Anonym hat gesagt…

Franz, ... Franz, .... Franz, .... Ich muß immer an Net Flanders denken, wenn ich Franz lese und immer an Franz denken, wenn ich Net sehe.
Franz ist für mich der Net Flanders der Hifi-Szene. Ich weiß auch nicht, wie diese Verbindung in meinem Hirn zustande gekommen ist.

Anonym hat gesagt…

Äh.

Es hat (lt. dem Thread "Pelmazos-Ansichten-über-das-Elend" im österreichischen Hififorum) wohl den Anschein, als ob unser guter, ständig unwuchtig daher-reiernder, äh eiernder (fachlicher) Warmluftventilator Charly (lt. eigener Aussage) pelmazos-Blog nicht mehr durch seine forenschwergewichtige Anwesenheit aufwerten, äh abwerten will.
Sehr brav.
(Ich habe in tiefster Trauer eine (Nebel-)Kerze für ihn angezündet.)
Zudem müsse sich Charly anscheinend um seine eigenen (Esoterik-)Schweine kümmern.
Auch sehr brav.
(Abwesendes) Schwein oder (anwesendes) Nichtschwein.
Das ist hier die Frage.

Nun.

Entsorgungs-Ergänzung (für eine (geistig) saubere Umwelt):

Für den schmierig-aalglatt-dauergrinsenden 6dB-"Kondesator"-Apostel Cay-Uwe (den Mann mit dem Meßmikrophon in der Hose) ist zwingend ein geräumiger Doppel-Container erforderlich, damit mit ihm gemeinsam auch gleichzeitig seine zehntausend Lautsprecher-Werbeprospekt-Beiträge entsorgt werden können.
Ja.
Die Freunde von Diagrammen, high-endiger "Kondesatoren" und penetranter Werbung lieben "ihm", obwohl der Akkusativ "den" Dativ sein Feind ist.

Aus logistischen Erwägungen müssen aber Cay-Uwes` bis zum jetzigen Zeitpunkt in den Foren geposteten vier Millionen Diagramme SEPARAT auf mehreren großen Festplatten (oder wahlweise zwölf Kubikmetern Disketten) entsorgt werden, die man (stilgerecht über eine eigens dafür konstruierte überdimensionale (Hochton-)"Rutsche") dann im nächsten Tümpel versenken sollte, damit auch die Frösche und (geistigen) High-End-Kaulquappen (bei denen es sich wahrscheinlich um die EINZIGEN Lebensformen auf diesem Planeten handelt, die NOCH NICHTS über seine Lautsprecher gelesen haben) detailliert über Cay-Uwes hervorragende Lautsprecher informiert werden können.

Der Container mit "ellesound" kann natürlich (gemeinsam mit den von ellesound geposteten acht Millionen Diagrammen und einigen Kubikmetern Sägemehl) im selben Tümpel versenkt werden (falls die Frösche nichts dagegen haben.).
Anmerkung:
Der gute Florat läßt sich problemlos (gemeinsam mit seinen Weinregal-Boxen) in einem herkömmlichen (mit Tümpelwasser gefüllten) Flaschen-Container unterbringen.
Der Kreis hat sich geschlossen.

Matadoerle, lotusblüte und dragonsage können (aufgrund ihrer biologischen Abbaubarkeit) in einer LEEREN Jauchengrube, die sicherlich binnen weniger Sekunden mit ihrem (geistigen) Dünnpfiff vollständig angefüllt sein wird, entsorgt werden
Umrühren.
Fertig.

Grüße
Dr. Böckle

Anonym hat gesagt…

Was soll ich sagen:

"Deutsche Sprache schwere Sprache"

Gruß, Cay-Uwe.

P.S. Wahrscheinlich ist irgendwo wieder so ein Fehler...

Anonym hat gesagt…

"Deutsche Sprache schwere Sprache"

Gruß, Cay-Uwe.

RICHTIG messen ist aber noch viel schwerer.

Aber das kannst Du ja nicht wissen.....

Anonym hat gesagt…

ich möchte darauf bestehen, daß matadoerle mit kleinem m geschrieben wird; außerdem möchte ich mich beschweren, weil ich finde daß es eine Frechheit ist, erst in den Kommentaren Erwähnung zu finden

immerhin habe ich schon mehr von Cay-Uwes Diagramme gehört als Dr. Böckle gesehen hat, aber vielleicht wußte er das noch gar nicht?

Anonym hat gesagt…

blu, bli, bla....

...weil ich finde daß es eine Frechheit ist, erst in den Kommentaren Erwähnung zu finden

Hallo M,
weißt du überhaupt mit wem du hier diskutierst?

Anonym hat gesagt…

Alle lieben den Verrat, keiner liebt den Verräter

Pelmazo ist…

Wer aber, aus rechtlich relevanten Gründen wissen möchte oder muss, wer sich hinter dem Pseudonym "Pelmazo" verbirgt, bitte eine E-Mail an: s.h.i.m.leser@googlemail.com

Nach Überprüfung der Sachlage, gibt es den vollständigen Namen, die E-Mail, Namen der Arbeitgeber und für wen er so gearbeitet hat und sogar ein hübsches Bild.

Der anonyme, Anonymus :L

http://img10.abload.de/img/pelmazorgji.jpg